Ständige Gruppen


Bereits vor Jahren bildeten sich kleinere Gruppen innerhalb der Gesellschaft. Diese besuchten gemeinsam verschiedene Anlässe und organisierten auch gemeinsame Ausflüge. Die meisten Gruppen wurden vor mehreren Jahrzenten gebildet. Bis Heute hat sich diese Tradition gehalten.

Hier noch ein Auszug aus den Statuen:

Art. 55

Um in der Gesellschaft einen engen kameradschaftlichen Zusammenschluss in besonderer
Weise zu fördern, können sich Mitglieder zu ständigen Gruppen zusammenschliessen.
Sie haben keine eigene Rechtspersönlichkeit. Sie haben den Zusammenhalt mit der Gesellschaft
in jeder Weise zu wahren.

Die Interessen der Gesellschaft gehen denjenigen einer Gruppe vor.

Zur Hebung der Schiessfertigkeit können die Gruppen Übungen durchführen und selbständig
an Schiessanlässen teilnehmen. Nimmt die Gesellschaft indessen offiziell an einem
Schiessanlass teil, ist die Gruppe der Gesellschaft unterstellt. Bei selbständigen
Gruppenanlässen ist der Versicherungsschutz durch die Gruppen selber sicherzustellen.
Die Gruppen unterstützen den Vorstand und wirken auch bei der Schiessausbildung von
Mitgliedern, die keiner Gruppe angehören, mit. Jede Gruppe bestimmt einen Obmann als
Verbindungsmann zum Vorstand.

Anmeldungen für Gruppenwettkämpfe sind zur Weiterleitung an den Vorstand zu richten.
Bei der Einteilung hiezu braucht die Schiesskommission auf die Zugehörigkeit zu einer
ständigen Gruppe keine Rücksicht zu nehmen.