99. Neueneggschiessen 2018

 

Bei etwas schwierigen, ungewohnt nebligen Bedingungen fand am vergangenen Wochenende dass 99. Neueneggschiessen statt. Trotz vielen Grossveranstaltungen in der nahen und weiteren Umgebung fanden sich total 87 Gruppen, beinahe 700 Schützinnen und Schützen an historischer Stätte, um sich im Wettkampf mit den Kameraden zu messen und die Freundschaft mit Gleichgesinnten zu pflegen.

Wie alle Schiessen dieser Art, hat auch das Neueneggschiessen seine eigenen Gesetze. Bekanntlich sieht dass Programm an historischen Schiessen keine Probeschüsse vor. So braucht es, neben dem Können auch das bekannte Quäntchen Glück.

Eine gut gelaunte Gruppe Stadtschützen besammelte sich am Sonntag um 09.00 Uhr im Rest. Bären in Neuenegg. Nach Kaffee und Gipfeli, Abgabe der Munition, marschierten wir in Erwartung eines positiven Erlebnisses in Richtung Schiessplatz. Wir waren frühzeitig, somit hatten alle noch genügend Zeit sich technisch wie mental auf die kommende Herausforderung vorzubereiten.

In Ablösung 5 lagen folgende Stadtschützen in der Feuerlinie; Büschi Erich, Gross Toni, Guggisberg Max, Länzlinger Thomas, Rohrbach Fritz, Schmid Ueli, Siegenthaler Walter, Zbinden Hans.

Nach dem Schiessen konnten wir uns mehr oder weniger zuversichtlich vom Schiessplatz verabschieden, den Rückmarsch antreten und uns dem kulinarischen Teil des Tages zuwenden. Dieser beginnt bereits mit dem obligaten Apéro auf dem Sensedamm. Zu Wein, Ueli- Bräzeli usw. wurden Meinungen ausgetauscht, eifrig diskutiert, aber niemals wie es sich unter Schützen gehört, plagiiert!

Der Tradition verpflichtet, genossen wir ein gutes Mittagessen im Restaurant Sternen in Neuenegg. Nach dem Kaffee machten wir uns auf zum Dorfplatz, wo gemäss Tagesordnung um 15.30 Uhr zur Rangverkündigung aufgerufen wurde. Empfangen wurde die Schützengemeinde mit einem Platzkonzert der Musikgesellschaft. Nach den üblichen Ansprachen konnte Thomas unsere Scheiben abholen.

Mit total 88 Treffer und 180 Punkten wurden wir im guten 8. Rang von total 87 Gruppen klassiert. Sehr gute Resultate erzielte Rohrbach Fritz, 30 Punkte im 40. Rang und Länzlinger Thomas 30 Punkte im 41. Rang der Einzelrangliste.

Bei ihrer 10. Teilnahme am Neueneggschiessen gewannen die Gruppe „Chutzen“ aus Gurmels mit 95 Treffern und 234 Punkten zum 6. Mal das Fähnli ! Im zweiten Rang gewann die Gruppe „Söldner“ SG Bertschikon mit 93 Treffer und 189 Punkten den Wimpel und im dritten Rang „Schwarztreffer“ SG Liebisdorf mit 92 Treffer und 202 Punkten die Kanne.

Bester Einzelschütze wurde Walter Brunner der FS Stechelberg mit 34 Punkte, 68 mm.

Im späteren Nachmittag, die gegenseitigen Scheibenbeurteilungen waren grösstenteils abgeschlossen und allfällige Ausreden ausgetauscht, löste sich die Festgemeinde allmählich auf.

Das 99. Neueneggschiessen 2018 gehört der Vergangenheit an. Wir freuen uns auf dass erste Märzwochenende 2019.
 

Mitglied
Hans Zbinden

 

09.03.2018 / Daniela Czekalla