Rütlifahrt: Brillante Leistung im Jubiläumsjahr

Am 21. September 2018 haben wir Stadt-schützen unser 200-jähriges Bestehen gefeiert. Entstanden als Milizformation des Amtsbezirks Bern zum Schutze der Republik Bern hat für uns heute der Wettkampf, sei er olympisch oder Volkssport, ebenso eine zentrale Bedeutung wie das Bekenntnis zu einer friedlichen, aufgeschlossenen aber auch wehrhaften Schweiz.

Siegergruppe Rütli 2018 2
Auf diesen freudeidgenössischen Geist ist auch das Rütlischiessen zurückzuführen. Es waren schwierige Zeiten damals 1861, kurz nach den Wirren des Sonderbundkrieges. Die Schweiz war zerstritten, gespalten in konservative und liberale, Katholiken und Reformierte. Es war eine Zeit des Umbruchs und des Aufbruchs. Es waren aber auch Zeiten der Unsicherheit und der Ungewissheit. Einige Visionäre haben damals erkannt, dass unter der Schützenfahne Differenzen von politischer Gesinnung und Reli¬gion in den Hintergrund rücken und Ge-meinsamkeiten hervorgehoben und ge-fördert werden. Schützenfeste, Turn- und Gesangsveranstaltungen haben dazu beigetragen, dass die Willensnation Schweiz entstanden ist.

 


Im Jahre 1861 wurde die erste Rütlifahrt durchgeführt. Daran nahmen 7 Luzerner- und eine nicht näher bestimmte Anzahl Schwyzer Schützen teil. Im Folgejahr gingen 12 Luzerner Schützen aufs Rütli, wo sie unter ihrem An¬führer Albert Disteli beschlossen, alljährlich am Mittwoch vor Martini auf dem Rütli ein Schützentreffen abzuhalten. Es wird mit Ordonnanzwaffen kniend in 24 Ablösungen à 48 Scheiben auf die Scheibe A5 geschossen. Das Programm: 3 Schüsse in 1 Minute / 2x6 Schüsse in je 2 Minuten. Keine Probeschüsse. Das Feuer wird kommandiert. Es zählen die geschossenen Punkte plus die Anzahl Treffer. Somit beträgt die maxi¬mal erreichbare Punkt¬zahl 90.

Aufgrund ihres Jubiläums waren die Stadt-schützen Bern mit zwei Achter¬gruppen vertreten. In den beiden Vorjahren hatten wir jeweils die Rangliste der Gastsektionen angeführt. So war es verständlich, dass auf der Fahrt nach Brunnen eine Frage heiss diskutiert wurde: Wird es den Stadtschützen dieses Jahr gelingen, das «Tripel» zu realisie-ren?
Die Konkurrenz war gross: 54 Gastsektionen und insgesamt 1 107 Rütlischiessende standen im Wettkampf. Zudem waren die Wetterverhältnisse hervorragend, was unseren Heimvorteil (im Gegensatz zu den übrigen Gastsektio¬nen sind wir jedes Jahr mit einer Schützengruppe vertreten) reduzierte.

Doch es kam wie gehofft: Mit 615 Punkten (durchschnittlich 71,875 Punkte) obsiegten die «Stadt¬schützen Bern» vor der «Stadtschützengesellschaft, Aarau» (600 Punkte) und den «Schützen, Buchholterberg» (581 Punkte). Den siebten Gesamtrang belegte unsere zweite Gruppe «Stadtschützen-2 Bern» mit 558 Punkten (durchschnittlich 69,750 Punkte).
Je einen Rütlibecher erkämpften sich Marco Nauer (81 Punkte) und Mario Tschabold (74 Punkte).

Der Vorstand gratuliert allen teilnehmenden Schiessenden für die herausragende Leistung!

Gruppe «Stadtschützen Bern»
Name/Vorname Punkte Gesamtrang
Gross Toni  81 30
Nauer Marco (Bechergewinner) 81 48
Länzlinger Thomas  79 78
Siegenthaler Walter  78 108
Kräuliger Beat  75 209
Böhlen Rudolf 75 219
Tschabold Sabrina  74 237
Rohrbach Fritz  72 332

Gruppe «Stadtschützen-2 Bern»
Name/Vorname Punkte Gesamtrang
Schmid Ueli  80 60
Tschabold Mario (Bechergewinner) 74 239
Büschi Erich  73 274
Stöckli Fritz  72 320
Guggisberg Max 69 44.
Schiess Ernst  68 505
Sialm Claudia  68 51.
Böhlen Céderic  54 893


Ein herzliches «Dankeschön» gebührt auch all denjenigen, welche die Trainings fürs Rütli¬schiessen durchgeführt haben und natürlich der Rütlikommission, die wiederum für einen reibungslosen Ablauf dieses traditionellen Anl¬asses besorgt waren.

Rütlifahrt-Film

Rangliste Gastsektion

Gastsektionen_Becher

Namens des Vorstandes
Reto Zogg


Wollerau, 13.11.2018

 

16.11.2018 / Daniela Czekalla